zur Navigation springen

Vier Tage im Zeichen des Hafens

vom

Mehr als eine Million Gäste und rund 300 Schiffe werden zum Hafengeburtstag erwartet / Auch die "Gorch Fock" ist dabei

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Hamburg | Das Segelschulschiff "Gorch Fock", das neue Kreuzfahrtschiff "Europa 2" und Italien als Partnerland: Der Hamburger Hafengeburtstag will vom 9. bis 12. Mai rund 1,5 Millionen Besucher anlocken. 13 Kreuzfahrtschiffe werden zu sehen sein, mehr gab es bei dem Volksfest noch nie. An den großen Ein- und Auslaufparaden des 824. Hafengeburtstages werden sich 300 Schiffe beteiligen, wie die Veranstalter gestern mitteilten. An der Spitze: Das Segelschulschiff der Marine, die "Gorch Fock".

Mit dabei ist auch die "Europa 2", das Hapag-Lloyd-Kreuzfahrtschiff soll am 10. Mai feierlich getauft werden und danach zur Jungfernfahrt auslaufen. Los geht es am 9. Mai um 14 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis. Als Musiker mit dabei ist der Shanty-Chor "De Tampentrekker" - einigen Gästen bekannt aus der ARD-Sendung "Inas Nacht". Danach wird das Hafenfest offiziell von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und dem italienischen Minister für Kultur und Tourismus der Region Ligurien, Angelo Berlangieri, eröffnet. Italien ist Partnerland des Festes - neben Fisch werden daher auch Pizza, Pasta und Wein ein große Rolle spielen.

Traditioneller Höhepunkte ist die Einlaufparade am Donnerstag. Auch Schlepperballett und großes Feuerwerk am Sonnabend sowie die Auslaufparade am Sonntag sollen wieder viele Gäste anlocken. Vom Ozeanriesen bis zum Sportboot seien die unterschiedlichsten Schiffstypen zu sehen, sagte Hafenkapitän Jörg Pollmann. Während der Feier werde der Hafenbetrieb aber weiterlaufen. "Für uns ist der Hamburger Hafen derzeit der wichtigste Kreuzfahrthafen", sagte der Sprecher von Aida Cruises, Hansjörg Kunze. Das Unternehmen schickt zwei Schiffe nach Hamburg. Am Sonntag wird zudem eines der größten Luxusschiffe der Welt in Hamburg erwartet: die "Queen Mary 2".

"Wir wollen die vier Tage mit einem vollen Programm nutzen", sagte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos). Wegen des Feiertags Christi Himmelfahrt ist der Hafengeburtstag in diesem Jahr einen Tag länger als gewohnt. An Land sollen rund 500 Schausteller und diverse Musikbühnen für Unterhaltung sorgen. Die Konzerte seien für die Besucher kostenlos, sagte die Bereichsleiterin Volksfeste der Wirtschaftsbehörde, Franziska Hamann. Auf einer neuen Bühne direkt an den Landungsbrücken sollen unter anderem DJ Antoine ("Ma Chérie") und Alphaville ("Forever Young") zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen