zur Navigation springen

Viele Fahrgäste fühlen sich nicht sicher

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Hamburg/Berlin | Viele Fahrgäste in Hamburg fühlen sich einer Umfrage zufolge an Bahnhöfen und Bushaltestellen nicht sicher. 26 Prozent gaben an, dass sie sich dort weniger sicher oder überhaupt nicht sicher fühlen. Im bundesweiten Vergleich belegte die Hansestadt mit diesem Wert aber einen Platz im vorderen Drittel, wie einer der Auftraggeber der Umfrage, der Lobbyverband Allianz pro Schiene, gestern in Berlin mitteilte. Den besten Wert erzielte Sachsen mit 21 Prozent, den schlechtesten Brandenburg mit 44 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Hamburger Ergebnis eine Verbesserung. Damals gaben 35 Prozent der Befragten an, sich zu fürchten.

Das Institut Forsa hatte im April und Mai telefonisch 3216 repräsentativ ausgewählte erwachsene Bundesbürger befragt. Demnach fühlen sich die Fahrgäste in Hamburg in Bussen und Bahnen besser aufgehoben als an den Haltestellen. 13 Prozent der Hamburger fühlen sich dort nicht sicher. Mit diesem Wert belegte die Hansestadt allerdings nur Platz 14 der 16 Bundesländer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen