zur Navigation springen

Vor Helgoland : Unfall auf Tanker: Ein Toter, zwei Verletzte

vom
Aus der Onlineredaktion

Auf einem Öl- und Chemikalientanker löst sich ein Arbeitsboot aus der Verankerung. Ein 57-jähriger Seemann erliegt später seinen Verletzungen.

shz.de von
erstellt am 21.Nov.2014 | 16:47 Uhr

Hamburg | Bei einem Unfall auf einem Öl- und Chemikalientanker ist am Donnerstag südöstlich von Helgoland ein 57-jähriges Besatzungsmitglied gestorben. Zwei weitere, ein 36-Jähriger und ein 38-Jähriger, wurden schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Aus noch ungeklärter Ursache war ein Arbeitsboot aus etwa elf Metern Höhe herabgestürzt.

Die 147,83 Meter lange „MTM Westport“, die unter der Flagge Hongkongs fährt, war auf dem Weg von Rotterdam nach Hamburg. Zurzeit liegt der Öl- und Chemikalientanker auf der Außenelbe Reede vor Anker.

Am Morgen meldete die  „MTM Westport“ über UKW-Kanal 16: „Mann über Bord!“ Die Seenotleitung Bremen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger koordinierte die Rettung. Mehrere Boote, darunter die Seenotkreuzer„ Hermann Marwede“ und „Hermann Helms“, fuhren zum Unglücksort. Ein SAR-Hubschrauber der Bundeswehr setzte auf der „Hermann Marwede“ einen Notartz ab. Doch trotz der notärztlichen Versorgung erlag der 57-jährige Seemann seinen schweren Verletzungen. Die anderen beiden Seemänner wurden mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die Ermittlungen der Hamburger Wasserschutzpolizei dauern an. Auch am Samstagmittag gab es noch keine weiteren Erkenntnisse zur Unfallursache auf dem Tankschiff. Ob es sich etwa um einen technischen Defekt oder einen Bedienungsfehler handelt, bleibt zunächst unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen