Fan-Kneipe : „UnabsteigBAR“ bekommt bei HSV-Abstieg einen neuen Namen

Das Horror-Szenario ist für HSV-Fans greifbar nah – und wirft Fragen auf.
Foto:
Das Horror-Szenario ist für HSV-Fans greifbar nah – und wirft Fragen auf.

Der drohende Bundesliga-Abstieg der Hamburger wirft bei Kneipenwirt Mario Drifte Zukunftsfragen auf. „UnfassBAR“ wäre eine vorläufige Lösung.

shz.de von
22. Mai 2015, 13:22 Uhr

Hamburg | Mario Drifte, Besitzer der HSV-Fan-Location „UnabsteigBAR“, erwägt einen Namenswechsel seiner Kultkneipe im Fall eines Abstiegs des Hamburger SV aus der Fußball-Bundesliga. „Die ersten 14 Tage würde ich das Schild mit 'UnfassBAR' überkleben und danach vielleicht mit 'AufsteigBAR'“, sagte 50-Jährige der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Eine weitere Überlegung sei, den Namen doch beizubehalten und darunter die stehengebliebene Bundesliga-Uhr des HSV zu hängen. „Es gäbe auch das Wortspiel 'AbsteigBAR', aber dann bekomme ich hier Stress“, sagte Drifte, seit 45 Jahren HSV-Fan und seit drei Jahren Besitzer der Riesenkneipe mit DJ am S-Bahnhof Stellingen, nur einen Steinwurf vom Stadion entfernt. An Spieltagen fallen dort mehrere tausend Anhänger ein, auch Stammgäste aus Dänemark und Schottland.

„Ich hätte finanzielle Einbußen ohne Ende wegen der beschissenen Zweitliga-Anstoßzeiten und müsste ein bis zwei Aushilfen entlassen“, klagte Drifte. „Und neben der wirtschaftlichen gibt es ja auch noch die emotionale Seite. Das wäre ein ganz doofes Szenario.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen