zur Navigation springen

Hausdurchsuchungen : Tresordiebe: Bande aus Hamburg fliegt auf

vom

Die Diebe ließen einen 300 Kilo schweren Tresor mit 20.000 Euro mitgehen - und noch mehr. Ein Mann aus Hamburg sitzt in Untersuchungshaft. Die Polizei vermutet aber eine Bande hinter den Diebstählen.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 16:08 Uhr

Hamburg | Sechs Männer sollen seit Anfang des Jahres in Norddeutschland und Bayern mindestens acht Einbrüche begangen und dabei unter anderem zwei Tresore gestohlen haben. Die Polizei durchsuchte am Montag sieben Wohnungen, einen Keller und eine Gartenlaube in den Hamburger Stadtteilen Bergedorf, Alsterdorf, Rahlstedt und Harburg, wie eine Sprecherin am Dienstag mitteilte. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls gegen die 26 bis 34 Jahre alten Männer. Ein 31-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler beschlagnahmten umfangreiches Beweismaterial, darunter Einbruchwerkzeug.

Die Verdächtigen sollen - in wechselnder Besetzung - unter anderem bei einem Einbruch in eine Tankstelle im bayerischen Erlangen einen etwa 300 Kilo schweren Tresor mit rund 20.000 Euro Bargeld entwendet haben. In Trittau im Kreis Stormarn sollen sie mit einer Ramme ein Kassenhaus an einer Tankstelle aufgebrochen haben. „Auch hier wurde ein Standtresor mit einem zuvor entwendeten Fahrzeug abtransportiert“, hieß es. Außerdem legen die Ermittler den Beschuldigten Einbrüche in Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg), in Bad Segeberg und im niedersächsischen Bullenhausen zur Last.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen