Harburg : Tod eines 32-Jährigen gibt Rätsel auf

In Hamburg ist ein Mann unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Er wurde schwer verletzt gefunden - erst im Krankenhaus fanden Ärzte einen Gegenstand in seinem Bauch.

Avatar_shz von
02. Januar 2013, 07:35 Uhr

Hamburg | Ein Mann ist in der Nacht zum Dienstag in Hamburg-Harburg schwer verletzt worden und noch im Rettungswagen gestorben. Die Tat habe sich gegen 1 Uhr morgens ereignet, teilte die Polizei mit. Der 32-Jährige sei zusammengebrochen, und die Retter seien zunächst von einer Erkrankung ausgegangen.
Im Krankenhaus habe man einen Fremdkörper in seinem Bauch gefunden. "Wie er dahin gekommen ist, weiß man im Moment noch nicht", sagte eine Polizeisprecherin. Es könnte sich um einen Einschuss oder Einstich, aber auch um ein Stück von einem Böller handeln.
Unklar sei auch, ob sich der Mann selbst verletzt habe oder es sich um ein Tötungsdelikt handele. Die Ermittlungen seien schwierig, weil die Polizei erst nach dem Fund im Krankenhaus eingeschaltet worden sei. Die Mordkommission ermittelt. Rechtsmediziner sollen bei einer Obduktion die genaue Todesursache herausfinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen