Hamburg Hauptbahnhof : Tierquälerei: Fahrgast tritt Taube zu Tode

Großstadttauben eilt ein mieser Ruf voraus, den 'Ratten der Lüfte' zollt kaum ein Passant Respekt. Foto: dpa
Großstadttauben eilt ein mieser Ruf voraus, den "Ratten der Lüfte" zollt kaum ein Passant Respekt. Foto: dpa

Am Hamburger Hauptbahnhof hat ein 27-Jähriger sich mit dem ganzen Körper auf eine Taube geworfen, anschließend trat er brutal auf das Tier ein, bis es starb.

Avatar_shz von
18. Juni 2011, 10:06 Uhr

Am Donnerstagmorgen hat ein Mann am Hamburger Hauptbahnhof eine Taube zu Tode gequält. Wie die Polizei mitteilt, hat der 27-Jährige sich mit seinem vollen Körpergewicht auf den am Boden sitzenden Vogel geworfen. Anschließend soll der Beschuldigte laut Zeugenaussagen mehrfach gezielt auf das Tier eingetreten haben, heißt es weiter. Schließlich verendete die Taube qualvoll.
Der 27-Jährige floh zunächst, wurde jedoch vom Sicherheitsdienst aufgehalten. Jetzt ermittelt die Bundespolizei. Nach jetzigem Sachstand sei der Mann bislang bundespolizeilich noch nicht in Erscheinung getreten, er hat offenbar weder Rauschmittel konsumiert, noch stand er unter dem Einfluss von Alkohol. Der Mann machte gegenüber der Bundespolizei keinerlei Angaben über seine Motive zur Tötung der Taube.
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen