zur Navigation springen

Wohnungsmangel : Senat will Anstieg der Mieten bremsen

vom

Um höchstens 15 Prozent in drei Jahren darf die Miete steigen - das plant der Hamburger Senat für Wohnungen in der ganzen Stadt.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 09:43 Uhr

Hamburg | Angesichts von Wohnungsknappheit in Hamburg will die Stadt Mieterhöhungen begrenzen. Maximale Aufschläge in einem laufenden Mietverhältnis sollen von 20 Prozent auf 15 Prozent in drei Jahren abgesenkt werden. Dazu bereitet die Behörde für Stadtentwicklung nach eigenen Angaben eine Rechtsverordnung vor, die flächendeckend für das gesamte Stadtgebiet gelten soll, und nicht nur für einzelne Stadtteile. Eine Senatsentscheidung sei für das 3. Quartal 2013 geplant. Die Verordnung soll gesetzeskonform für fünf Jahre gelten.
Der Wohnungsmarkt in Hamburg ist angespannt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Wohnraum wird dieser teurer. Basis der geplanten Verordnung ist das jüngst geänderte bundesweite Mietrecht. Danach können die Bundesländer die Mieten für bestehende Mietverhältnisse in gefragten Städten oder Stadtvierteln mit akutem Wohnungsmangel deckeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen