Hamburg : Reetdachhaus in Flammen – A1 wegen Rauch gesperrt

Das Reetdach des Hauses brannte vollständig ab.
Foto:
Das Reetdach des Hauses brannte vollständig ab.

Dichter Rauch versperrte Autofahrern die Sicht. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Die Brandruine gilt als einsturzgefährdet.

shz.de von
24. Juli 2015, 06:51 Uhr

Hamburg | Ein Feuer hat in der Nacht am Obergeorgswerder Deich in Hamburg das Reetdach eines Hauses vollständig zerstört. Die zwölf Hausbewohner blieben unverletzt. Sie hatten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr war mit mehr als 65 Einsatzkräften vor Ort, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Durch den hohen Kräfteansatz konnte schnell ein Löscherfolg erzielt werden. Die Brandbekämpfung erfolgte mit 6 C-Strahlrohren, vier Wasserwerfern und einem Wasserwerfer über die Drehleiter. Die Löschwasserversorgung erfolgte unter Anderem aus offenen Gewässern. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den Freitagmorgen an.

Das Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den Autobahnen A1 und A255 im Autobahnkreuz Süd. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden deshalb die Straßen zeitweise gesperrt.

Es gebe keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung, sagte ein Polizeisprecher am Freitagvormittag. Das Haus sei einsturzgefährdet. Über die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen