Nach Schuss auf St. Pauli : Razzia auf dem Kiez: Zwei Zuhälter festgenommen

Das Verfahren wegen des Angriffs hat die Staatsanwaltschaft inzwischen eingestellt.
Das Verfahren wegen des Angriffs hat die Staatsanwaltschaft inzwischen eingestellt.

Polizisten stürmen Wohnungen und ein Bordell in Hamburg. Der Grund: ein blutiger Streit mit Türstehern.

shz.de von
02. Februar 2015, 10:51 Uhr

Hamburg | Spezialkräfte der Polizei haben am Wochenende drei Wohnungen auf St. Pauli und in Wandsbek sowie das Bordell „Eros-Laufhaus“ an der Reeperbahn durchsucht. Die Beamten des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) nahmen dabei am Freitagabend zwei Nachwuchszuhälter fest, berichtet das Hamburger Abendblatt. Gegen Philipp H. (29) und Erdal K. (27) wird wegen gefährlicher und einfacher Körperverletzung ermittelt.

Am frühen Morgen des 4. Januar sollen fünf Männer auf die Türsteher des Clubs „Location“ eingeschlagen haben, als diese ihnen keinen Zutritt gewährten. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 22-Jähriger angeschossen. Philipp H. und Erdal K. sollen dabei gewesen sein - als Komplizen des 23-Jährigen, der die Türsteher als erster angegriffen, später eine Waffe gezogen und gefeuert haben soll. Der Mann hat sich offenbar ins Ausland abgesetzt. Auch gegen zwei weitere Männer (23 und 29 Jahre alt) wird ermittelt, sie sind aber auf freiem Fuß.

Die Razzia startete am Freitagabend kurz nach 20 Uhr. Laut Abendblatt wurden die beiden Festgenommenen bereits dem Haftrichter vorgeführt und bleiben wahrscheinlich bis zum Prozessbeginn in U-haft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen