zur Navigation springen

Hamburg : Prostituierte soll fast 35.000 Euro Hartz IV kassiert haben

vom

Sie kassierte Arbeitslosengeld – und schaltete Annoncen für ihre Liebesdienste. Das Hauptzollamt sieht das als Sozialbetrug und fordert das Geld zurück.

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2015 | 13:04 Uhr

Hamburg | Eine 52 Jahre alte Prostituierte aus Hamburg soll neben ihrem Job fast 35.000 Euro Sozialleistungen kassiert haben. Die Frau habe bereits seit 2005 Arbeitslosengeld II bekommen, teilte das Hauptzollamt Hamburg-Stadt am Donnerstag mit. „Etwaige Nebentätigkeiten hat sie gegenüber dem zuständigen Jobcenter Hamburg-Langenhorn nicht angezeigt“, erklärte Sprecher Oliver Bachmann.

„Jedoch lassen einschlägige Werbungen und Annoncen darauf schließen, dass die Frau seit mindestens 2011 dem scheinbar ältesten Gewerbe der Welt nachgeht.“ Die 52-Jährige muss das Geld nun zurückzahlen. Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit schalteten die Hamburger Staatsanwaltschaft ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen