Hamburg : Prostituierte soll fast 35.000 Euro Hartz IV kassiert haben

Sie kassierte Arbeitslosengeld – und schaltete Annoncen für ihre Liebesdienste. Das Hauptzollamt sieht das als Sozialbetrug und fordert das Geld zurück.

shz.de von
06. August 2015, 13:04 Uhr

Hamburg | Eine 52 Jahre alte Prostituierte aus Hamburg soll neben ihrem Job fast 35.000 Euro Sozialleistungen kassiert haben. Die Frau habe bereits seit 2005 Arbeitslosengeld II bekommen, teilte das Hauptzollamt Hamburg-Stadt am Donnerstag mit. „Etwaige Nebentätigkeiten hat sie gegenüber dem zuständigen Jobcenter Hamburg-Langenhorn nicht angezeigt“, erklärte Sprecher Oliver Bachmann.

„Jedoch lassen einschlägige Werbungen und Annoncen darauf schließen, dass die Frau seit mindestens 2011 dem scheinbar ältesten Gewerbe der Welt nachgeht.“ Die 52-Jährige muss das Geld nun zurückzahlen. Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit schalteten die Hamburger Staatsanwaltschaft ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen