Bus- und Bahnfahrten in Hamburg : Preise für HVV-Tickets steigen 2015

„Mit dem Ausbau und der Verbesserung des Angebotes müssen wir den öffentlichen Nahverkehr in Zukunft stärker aus dem Haushalt finanzieren“, so Peter Tschentscher (SPD). /Archiv
Für Fahrkarten muss im Durchschnitt 2,6 Prozent mehr gezahlt werden.

Mehr als zwei Millionen Fahrgäste täglich müssen höhere Ticketpreise für den Nahverkehr in Hamburg und im Umland hinnehmen: Die Fahrkarten des HVV werden erneut teurer - diesmal im Schnitt um 2,6 Prozent.

Avatar_shz von
31. Dezember 2014, 13:02 Uhr

Hamburg | Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) erhöht zum 1. Januar 2015 seine Fahrkartenpreise. Wer mit Bus oder Bahn durch Hamburg und das Umland der Hansestadt fahren will, muss künftig im Schnitt 2,6 Prozent mehr bezahlen als 2014.

„Damit werden gestiegene Kosten für Energie, Personal und den Ausbau des Streckennetzes gedeckt“, sagte HVV-Sprecher Rainer Vohl. Die Einzelkarte im Großbereich kostet im neuen Jahr 3,10 Euro, die 9-Uhr-Tageskarte 6,00 Euro - beide Tickets werden somit zehn Cent teurer. Die allgemeine Monatskarte im Großbereich wird für 102,40 Euro statt bislang 99,80 Euro zu haben sein.

„Wir hätten die Preise auch belassen und die Leistungen kürzen können, aber das ist nicht unser Weg“, sagte Vohl. Wie sich die Preise entwickeln, errechnet der HVV anhand eines Indexes, in den Diesel-, Strom- und Personalkosten ebenso einfließen wie die allgemeinen Lebenshaltungskosten.

Schon 2014 waren die Preise um durchschnittlich 3,2 Prozent angehoben worden. Mehrere politische Gremien mussten der erneuten Preisanpassung zustimmen. Bereits im Oktober beschäftigte sich der Hamburger Senat mit dem Antrag, es folgten die Hamburger Bürgerschaft und das Wirtschaftsministerium Schleswig-Holsteins. Endgültig beschlossen war die Anhebung erst nach der Zustimmung der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen am 19. Dezember.

Rund 728 Millionen Fahrgäste nutzten den HVV im Jahr 2013, für das laufende Jahr wird die Zahl nach Unternehmensangaben wohl etwas höher ausfallen. Pro Tag fahren demnach etwa zwei Millionen Menschen mit dem HVV.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen