"Großstadtrevier" : Neuer Fahnder geht flirtend auf Streife

Die Schauspieler Maria Ketikidou (als Zivilfahnderin 'Harry' Möller) und Mads Hjulmand (als ihr neuer Kollege Mads Thomsen) bei den Dreharbeiten zu 'Großstadtrevier'. Foto: dpa
Die Schauspieler Maria Ketikidou (als Zivilfahnderin "Harry" Möller) und Mads Hjulmand (als ihr neuer Kollege Mads Thomsen) bei den Dreharbeiten zu "Großstadtrevier". Foto: dpa

Das ARD-"Großstadtrevier" bekommt Verstärkung durch einen Herzensbrecher: Mads Thomsen heißt der Neue und wird gespielt vom Dänen Mads Hjulmand ("Ein Mann, ein Fjord").

Avatar_shz von
22. März 2011, 11:13 Uhr

An der Seite von Polizeiobermeisterin "Harry" Möller (Maria Ketikidou) wird er in der nächsten Staffel der Vorabendserie auf Streife gehen. Derweil verabschiedet sich Hauke Jessen (Steffen Groth): Jessen zieht es im Drehbuch zurück nach Husum, Darsteller Groth ins heimische Berlin.
Der neue Zivilfahnder Thomsen im Hamburger Kommissariat 14 unterdessen ist von Kopenhagen, wo er in diverse Liebesaffären verstrickt war, an die Elbe geflüchtet - und kann auch während seines Polizeidienstes in der Hansestadt das Flirten nicht lassen, kündigten die Macher der Serie am Montag an. Für den 29-jährigen Hjulmand ist es die erste Serienrolle im deutschen Fernsehen."
Großstadtrevier" flimmert seit 25 Jahren über den Bildschirm. Am 16. Dezember 1986 hatte der Norddeutsche Rundfunk in seinem Dritten den TV-Dauerbrenner gestartet. Zum Geburtstag der Kultserie vom Hamburger Kiez zeigt die ARD 25 Episoden noch einmal. Am 19. April soll "ein sechsmonatiger, äußerst unterhaltsamer Festakt" beginnen. Zu sehen sind die Jubiläumsfolgen zusätzlich zum gewohnten Montagstermin dann immer dienstags (18.50 Uhr).
(dpa, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen