Nivea und Tesa : Neuer Beiersdorf-Chef meldet Erfolge

Der Firmensitz von Beiersdorf in Hamburg.
Der Firmensitz von Beiersdorf in Hamburg.

Der Hamburger Konzern Beiersdorf verzeichnet 2013 ein Umsatz-Plus. Allerdings sind die Zuwächse nicht so groß wie im Jahr zuvor.

shz.de von
16. Januar 2014, 10:20 Uhr

Hamburg | Zuwächse bei Nivea & Co und eine starke Nachfrage nach Klebstoffen haben den Konsumgüterkonzern Beiersdorf 2013 auf die Sprünge geholfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent auf 6,14 Milliarden Euro, wie Beiersdorf am Donnerstag bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Ohne Währungseffekte lag das Plus bei 7,2 Prozent. „Das Wachstum in beiden Geschäftsbereichen zeigt, dass unser Unternehmen auf dem richtigen Weg ist“, sagte Vorstandschef Stefan Heidenreich laut Mitteilung. Der Konzern wird seit einiger Zeit neu ausgerichtet. Heidenreich ist seit 2012 bei Beiersdorf. Seinen Vertrag verlängerte der Aufsichtsrat nun bis Ende 2019.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen