Trauer um Sportjournalisten : NDR-Reporter Günter Maletzko ist tot

Günter Maletzko in den 80er Jahren im Studio des NDR in Hamburg.
Günter Maletzko in den 80er Jahren im Studio des NDR in Hamburg.

Fußball, Handball, Kanu: Er war für viele die Stimme des Sports. Im Alter von 77 Jahren ist Günter Maletzko gestorben.

shz.de von
17. April 2015, 16:00 Uhr

Hamburg | Deutschlands Sportjournalisten trauern um Günter Maletzko. Der langjährige Radio-Reporter des Norddeutschen Rundfunks (NDR) ist am vergangenen Mittwoch nach langer Krankheit im Alter von 77 Jahren in Hamburg gestorben. Bis zu seiner Pensionierung Ende 2002 hatte er 44 Jahre live am Mikrofon über Fußballspiele und andere Sportarten wie Rudern, Kanu, Handball und Tischtennis berichtet.

„Günter Maletzko war einer der herausragenden Sportreporter des NDR Hörfunks“, würdigte Joachim Knuth, NDR-Programmdirektor Hörfunk, den Mann mit der markanten Stimme. Maletzko hatte 1963 beim Start der Fußball-Bundesliga das erste Heimspiel des Hamburger SV gegen den 1. FC Saarbrücken kommentiert. Er berichtete für die ARD von neun Olympischen Spielen, seine Schilderung des Achter-Finales von 1988 wurde vom Nationalen Olympischen Komitee als beste Hörfunkreportage ausgezeichnet. 1994 gewann er den „Herbert-Zimmermann-Preis“ des Verbandes Deutscher Sportjournalisten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen