Polizei : Nach Totenkopf-Foto könnte Konsequenzen haben

Nach der Suspendierung eines Hamburger Polizei-Angestellten wegen eines Totenkopf-Fotos werden mögliche strafrechtliche Konsequenzen für den 38-Jährigen geprüft

Avatar_shz von
04. April 2013, 12:33 Uhr

Hamburg | Nach der Suspendierung eines Hamburger Polizei-Angestellten wegen eines Totenkopf-Fotos werden mögliche strafrechtliche Konsequenzen für den 38-Jährigen geprüft. Die Dienststelle Interne Ermittlungen befasse sich mit dem Fall, sagte ein Polizeisprecher gestern. Der Polizei-Angestellte soll ein Foto im Internet veröffentlicht haben, das einen Totenschädel mit Polizeimütze zeigt und vor einer jüdischen Schule aufgenommen wurde. Die Hamburger Polizeiführung hatte den Mann am Dienstag wegen des Verdachts auf rechte Gesinnung vom Objektschutz für jüdische Einrichtungen und ausländische Konsulate vom Dienst suspendiert. "Das Verhalten ist nicht hinnehmbar für das Ansehen der Polizei", sagte der Polizeisprecher. Ziel sei eine fristlose Kündigung des Mannes. Bisher habe sich der 38-Jährige noch nicht zu dem Vorfall geäußert. Polizei-Angestellte sind nach Angaben der Polizei keine ausgebildeten Beamte, tragen eine andere Uniform und werden vor allem im Objektschutz eingesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker