Unglück in Altenwerder : Nach Kollision: Güterwaggons im Hamburger Hafen entgleist

Die entgleisten Waggons hatten hauptsächlich Lebensmittel geladen.
Foto:
1 von 1
Die entgleisten Waggons hatten hauptsächlich Lebensmittel geladen.

Im Hamburger Stadtteil Altenwerder sind sechs Güterwaggons entgleist, nachdem zwei Züge kollidierten. Eine Rangierhelfer wurde bei dem Unglück leicht verletzt.

shz.de von
20. September 2014, 17:49 Uhr

Hamburg | Im Hamburger Stadtteil Altenwerder sind auf dem Hafengelände bei einem Unglück sechs Güterwaggons entgleist. Das teilte die Feuerwehr am Samstag mit. Zunächst hatte die Feuerwehr von zehn Waggons gesprochen. Es handle sich um Waggons der Hafenbahn. In keinem der Waggons seien Gefahrgüter gewesen.

Zwei Züge - einer mit Containern beladen, der andere ohne Ladung – fuhren nebeneinander und kollidierten dann an einer Gleiszusammenführung. Dabei sprang der beladene Zug aus den Gleisen. Sechs Container fielen dabei herunter. Der Zug fuhr schließlich gegen einen Strommast – dieser kippte um und landete auf einem Laster. Die beiden Lokführer in den Zügen blieben nach Informationen der Feuerwehr unverletzt, ein Rangierhelfer habe sich beim Absprung von einem Zug leicht an der Hand verletzt. Der Sachschaden dürfte enorm sein.

Die Feuerwehr gibt die Aufräumarbeiten nun an eine Spezialfirma ab, wird aber gegebenenfalls technische Unterstützung leisten. Die Bergung wird mindestens 24 bis 48 Stunden andauern. Bei den Containern handelt es sich um vier Kühlcontainer und zwei weitere. Einer davon ist aufgerissen – dabei kamen weihnachtliche Vorboten in Form von Dekorationsartikeln zum Vorschein.

Kurios: Während der Unfallaufnahme passierte noch ein weiterer Unfall. Ein Lasterfahrer wollte von dem neben den Gleisen gelegenen Rasthof ausparken und fuhr dabei gegen einen Polizeiwagen. Die Beamten ließen den Fahrer pusten und stellten fest, dass er alkoholisiert war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen