Prozessauftakt : Mutter erstochen – Ehemann vor Gericht

Die Mutter verblutete und die Kinder mussten zusehen. Ein 44-jähriger Hamburger muss sich für die Tat vor Gericht verantworten.

shz.de von
05. September 2014, 07:11 Uhr

Er soll 60 Mal auf seine Frau eingestochen haben – vor den Augen der drei kleinen Kinder. Ein 44 Jahre alter Mann muss sich deswegen ab Freitag vor dem Hamburger Landgericht wegen Totschlags verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, am 5. März in seiner Wohnung in Hamburg-Harburg mit einem Küchenmesser auf Oberkörper und Rücken seiner 28 Jahre alten Frau eingestochen zu haben.

Die drei gemeinsamen Kinder im Alter zwischen zwei bis zehn Jahren mussten die Tat mitansehen. Ihre Mutter verblutete. Als alarmierte Polizisten eintrafen, ging der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft mit dem Messer auf die Beamten los. Sie stoppten ihn mit vier Schüssen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen