zur Navigation springen

Prozess in Hamburg : Mutmaßlicher Terrorhelfer in Bulgarien gefasst

vom

In Hamburg geht der Terrorhelfer-Prozess weiter - auch ohne den Angeklagten. Der 27-Jährige floh ins Ausland. Gegen ihn gab es einen europäischen Haftbefehl.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2014 | 10:40 Uhr

Hamburg | Ein mutmaßlicher Terrorhelfer aus Hamburg, der sich während seines Prozesses ins Ausland abgesetzt hatte, ist gefasst. Der 27-Jährige wurde am Samstag in Bulgarien festgenommen, wie der Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft am Montag sagte. Gegen den Deutsch-Afghanen lag ein europäischer Haftbefehl vor.

Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt. Die Anklage wirft dem Mann vor, er habe sich spätestens seit Anfang 2009 am „Heiligen Krieg“ beteiligen wollen. Unter dem Einfluss seines Bruders habe er sich radikalisiert und schließlich in Pakistan beim Terrornetzwerk Al-Kaida an Waffen ausbilden lassen. Beim Prozessauftakt hatte der Deutsch-Afghane bestritten, je in einem Terrorcamp gewesen zu sein. Am Montag werden die Plädoyers erwartet. Zuvor stehen allerdings noch Formalien auf dem Programm - wann genau Anklage und Verteidigung ihre Schlussvorträge halten, ist daher unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen