Hamburg-Bahrenfeld : Messerattacke auf 33-Jährigen

Er sollte zahlen, weil er eine Parkbank benutzte: In Hamburg-Bahrenfeld ist ein 33-Jähriger beraubt und mit einem Messer angegriffen worden.

Avatar_shz von
06. Dezember 2011, 11:34 Uhr

Hamburg | Die Hamburger Polizei fahndet nach zwei bislang unbekannten Männern, die im Verdacht stehen, einen 33-jährigen Mann beraubt zu haben. Laut Pressemitteilung vom Montag saß der 33-Jährige auf einer Parkbank, als die beiden Gesuchten ihn Sonntagnachmittag um eine Zigarette baten. Er reichte ihnen die Schachtel, doch die beiden Männer gaben sich nicht zufrieden. Im Gegenteil.
Jetzt forderten sie vom Geschädigten für die Nutzung der Parkbank Geld. Die Begründung: "Dies ist unsere Ecke". Der 33-Jährige fühlte sich nach eigenen Angaben bedroht und schlug einem der beiden Männer mit der flachen Hand auf die Nase. Der zweite Südländer habe daraufhin sofort ein Messer gezogen und einmal zugestochen, heißt es in der Polizeimeldung weiter. Der Geschädigte erlitt eine Schnittverletzung im Bauchbereich.
Jetzt habe der Messer-Angreifer den Geschädigten mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt. Die mutmaßlichen Räuber entwendeten das Portemonnaie des 33-Jährigen mit etwa 220 Euro und flüchteten. Der leicht verletzte Geschädigte erstattete erst am Abend Strafanzeige.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Beide Männer haben südländisches Aussehen und sind 25-30 Jahre alt. Einer von ihnen ist 180-185 cm groß und schlank, trug einen Drei-Tage-Bart, eine weiße Wollmütze, ein sogenanntes Palästinensertuch, eine schwarze Lederjacke, eine blaue Jeanshose und helle Sportschuhe.
Der andere Mann wird als 175-180 cm groß und schlank beschrieben, er hat eine Narbe auf der rechten Wange, trug eine dunkle Lederjacke, eine blaue Jeanshose und ebenfalls helle Sportschuhe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen