Hamburg Stadthausbrücke : Mann schläft im Gleis

Gerade noch rechtzeitig konnte die Bahn bremsen. Ein 23-Jähriger war betrunken auf den Gleisen eingeschlafen – damit begab er sich gleich doppelt in Lebensgefahr.

shz.de von
18. Januar 2015, 14:32 Uhr

Hamburg | Am frühen Samstagmorgen entdeckte ein S-Bahnführer der Linie S3 bei der Einfahrt in den Bahnhof Hamburg-Stadthausbrücke einen im Gleis liegenden Mann. Gerade noch rechtzeitig konnte er bremsen: Etwa drei Meter vor der Person kam die S-Bahn zum Stehen. Umgehend erfolgte eine Streckensperrung sowie die Abschaltung des Schienenstroms.

Erst nach mehrmaligem Ansprechen durch die Polizei konnte der Mann geweckt werden. Der 23-Jährige erschrak bei dem Anblick der vor ihm stehenden S-Bahn. Ein an ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Der Mann wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach jetzigem Stand schließt die Polizei ein Fremdverschulden aus. Nach Sichtung des Videomaterials einer Bahnkamera warf der Mann zunächst seine Reisetasche auf die Bahngleise und sprang dann ebenfalls in den Gleisbereich. Gegen den Hamburger wurde ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

Die Hamburger Polizei warnt vor leichtsinnigem Verhalten an den Behnanlagen. Die Stromschienen im S-Bahnbereich führen 1200 Volt Gleichstrom. Eine Berührung ist lebensgefährlich.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen