Hamburg : Mann bei Autokauf ausgeraubt

Ein 28-jähriger Österreicher hatte sich im Internet mit dem angeblichen Verkäufer eines Autos verabredet. Statt neuer Besitzer eines BMW zu werden, wurde er ausgeraubt.

Avatar_shz von
20. November 2012, 10:51 Uhr

Hamburg | Der 28-Jährige hatte sich mit dem angeblichen Verkäufer am Hamburger Flughafen verabredet. Für den BMW war ein Kaufpreis von 11.200 Euro vereinbart worden. Zwei Männer warteten bereits. Sie sagten ihm, das Fahrzeug könne ganz in der Nähe besichtigt werden und forderten ihn auf, in ihren VW-Bus zu steigen. Der 28-Jährige nahm auf der Rückbank Platz.
Während der Fahrt sprang der Beifahrer plötzlich auf, schlug den 28-Jährigen gegen den Kopf und forderte Geld. Das Opfer übergab sein iPhone und etwa 1000 Euro. Das restliche Geld hatte er am Körper versteckt. Es gelang dem Österreicher, die hintere Tür zu öffnen und sich aus dem fahrenden Fahrzeug fallen zu lassen. Die Männer flüchteten ohne anzuhalten. Passanten alarmierten einen Rettungswagen und die Polizei. Das Opfer erlitt Kopfverletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen