zur Navigation springen

Unfall am Elbtunnel : Lkw verliert Räder: Zwölf Kilometer Stau auf A7

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein 40-Tonner stellt sich auf der A7 in Hamburg quer, Diesel läuft aus. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt.

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2015 | 16:18 Uhr

Hamburg | Unfall beim Hamburger Elbtunnel auf der A7 und mehr als zwölf Kilometer Stau: Ein 40-Tonner aus der Türkei hat am Montagnachmittag nahe der Auffahrt Hamburg-Bahrenfeld zwei Räder verloren. Dadurch kam der Lastwagen ins Schlingern, prallte gegen die Leitplanke und stellte sich dann quer über beide Fahrbahnen. Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Tank des Lkw wurde aufgerissen - Diesel lief auf die Fahrbahnen.

Die Reifen rollten bei dem Unfall noch etwa 200 Meter weiter und kamen auf der Autobahn zum Liegen. Nachfolgende Fahrzeuge konnten offenbar rechtzeitig genug bremsen, sodass es zu keinen weiteren Auffahrunfällen kam. Die A7 war ab dem Elbtunnel in Richtung Norden für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt, die Fahrzeuge mussten die Autobahn verlassen.

Der Verkehr staute sich durch den Elbtunnel zurück bis über die Auffahrt Heimfeld hinaus.

Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie auf shz.de/verkehr.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen