Zwischen Quickborn und Waltershof : Lkw-Unfall hinter Elbtunnel: 16 Kilometer Stau auf A7

Zwei der Fahrspuren sind durch die verunglückten Lkw blockiert.
Foto:
Zwei der Fahrspuren sind durch die verunglückten Lkw blockiert.

Autofahrer auf der A7 brauchen heute viel Geduld. In Hamburg sind zwei Lkw miteinander kollidiert.

shz.de von
13. Januar 2015, 14:54 Uhr

Hamburg | Ein Lkw-Unfall kurz nach dem Elbtunnel hat am Dienstag den Verkehr auf der A7 Richtung Süden zwischen Quickborn und Waltershof stundenlang beeinträchtigt. Zeitweise ging es auf einer Länge von rund 16 Kilometern nur im Schritttempo voran, sagte eine Polizeisprecherin.

Ein Lastwagen war wegen einer Reifenpanne quer liegengeblieben, der nachfolgende Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte auf den Lkw auf. Um die beiden Fahrzeuge zu bergen, wurde eine Fahrbahn für mehrere Stunden gesperrt. Verletzt wurde niemand.

Bereits am Dienstagmorgen kam es auf der A7 zwischen Bad Bramstedt und Grossenaspe zu einem Unfall zwischen vier Lkw. Auch hier kam es während der Bergung zu einem langen Stau, ein Fahrer wurde schwer verletzt.

Weitere Verkehrsmeldung finden Sie unter www.shz.de/verkehr.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen