zur Navigation springen

Vierte Röhre : Lkw-Unfall: Elbtunnel gesperrt

vom

Kilometerlanger Stau auf der A7 in Richtung Süden: Im Elbtunnel verkeilten sich bei einem Unfall zwei Lastwagen und ein Auto. Die Sperrung dauerte bis in den Abend.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 15:08 Uhr

Ein Lkw-Unfall im Hamburger Elbtunnel hat auf der Autobahn 7 in Richtung Süden einen kilometerlangen Stau bis zur Anschlussstelle Schnelsen Nord verursacht. Nach Angaben der Polizei vom Montag hatten sich gegen Mittag drei Lastwagen und ein Auto derart verkeilt dass die vierte Röhre für die Bergungsarbeiten bis 19.25 Uhr rund sieben Stunden komplett gesperrt werden musste. Zudem sei die Einfahrt Hamburg Othmarschen während dieser Zeit geschlossen worden. Verletzt wurde niemand, teilte ein Sprecher der Polizei am Montag mit.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge war ein 48-jähriger Mann im Tunnel mit seinem Lkw auf einen Sattelzug aufgefahren, der wiederum auf den vor ihm fahrenden Lastwagen geschoben wurde. Als der 48-Jährige mit seinem Lastwagen auf die linke Spur ausweichen wollte, kollidierte er zudem mit einem Auto, das gegen die Tunnelwand gedrückt wurde. An den Fahrzeugen entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 225.000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen