zur Navigation springen

Nebelmaschine : Lindenberg-Probe sorgt für Feuerwehreinsatz

vom

Dicke Luft in Timmendorfer Strand: Bei Proben des Panik-Rockers Udo Lindenberg sorgte Qualm aus der Nebelmaschine für einen Großeinsatz der Feuerwehr.

Timmendorfer Strand | Udo Lindenbergs Proben sorgten am späten Dienstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Im luxuriösen „Maritim Seehotel“ an der Ostsee löste die Nebelmaschine des Panik-Rockers einen Feueralarm aus, nachdem Qualm aus dem Probesaal ins Foyer drang.

„Die Brandmeldeschutzanlage wurde ausgelöst; sie hat also genau das gemacht, was sie tun muss“, berichtete Gemeindewehrführer Stephan Muuss. Über den Feuerwehreinsatz hatte zunächst die „Bild“-Zeitung unter der Überschrift „Udos Zigarre löst Großalarm aus“ berichtet. „Udo Lindenberg hat sich das ganze Schauspiel von der Bühne aus angeguckt“, sagte Muuss. 40 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen, nachdem der Alarm um 22.43 Uhr ausgelöst wurde. Laut der „Bild“-Zeitung ließ sich Lindenberg selbst von dem Fauxpas nicht aus der Ruhe bringen: „Haben `n bisschen Lüftungsaktion gemacht, alles ganz locker“, kommentierte er den Vorfall unbeeindruckt.

Auch Hotelmanagerin Manja Brandt zeigte sich gelassen. „Nichts passiert, alles gut“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Das Hotel musste nach ihren Angaben nicht evakuiert werden.

Lindenberg und seine Band proben in Timmendorfer Strand derzeit für die Ende Mai anstehende „Rockliner 3“-Tour auf dem Kreuzfahrschiff „Mein Schiff 2“. Die Minikreuzfahrt über Oslo und Kopenhagen verspricht ein Rahmenprogramm ganz im Sinne des Altrockers: Neben Konzerten wird es Vorträge, Workshops und Jam-Sessions geben.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Mai.2014 | 11:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen