Neuallermöhe : Kinderzimmer brennt nach Ehestreit

Feuerwehrleute brachten die Bewohner der Wohnung in Sicherheit. Foto: Wüst
Feuerwehrleute brachten die Bewohner der Wohnung in Sicherheit. Foto: Wüst

Ein Familienvater steht im Verdacht, nach einem Streit seine Wohnung angezündet zu haben. Die ganze Familie kam ins Krankenhaus. Die Mordkommission ermittelt.

Avatar_shz von
15. Januar 2013, 05:17 Uhr

Hamburg | Bei dem Wohnungsbrand hat sich am Montagmorgen eine Familie - die Eltern und zwei Kinder im Alter von einem Jahr und sieben Jahren - leichte Rauchgasvergiftungen zugezogen. Da der Verdacht der schweren Brandstiftung besteht, hat die Mordkommission im Landeskriminalamt die weiteren Ermittlungen übernommen.
Nach ersten Erkenntnissen soll es am Sonntagabend zwischen dem Ehepaar zum wiederholten Male zu Streitigkeiten gekommen sein, in deren Verlauf die Frau ankündigte, sich trennen zu wollen. In der Nacht schlief die gesamte Familie im Elternschlafzimmer. Am Morgen bemerkte die 36-Jährige Brandgeruch und Qualm in der Wohnung: Das Kinderzimmer brannte. Sie brachte ihre Kinder auf den Balkon, wo sie von einem Nachbarn in Sicherheit gebracht wurden. Anschließend versuchte sie vergeblich, das Feuer zu löschen. Sie alarmierte die Feuerwehr. Der 37-jährige Vater soll währenddessen tatenlos in der Wohnung herumgelaufen sein.
Die Familie wurde mit leichten Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach den bisherigen Ermittlungen der Mordkommission liegen Hinweise vor, dass der Familienvater das Feuer selbst gelegt haben könnte. Der 37-Jährige wird im Krankenhaus von der Polizei bewacht. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen