zur Navigation springen

Hamburg : Keine Einigung im Tarifstreit der Krankenhäuser

vom

Die Verhandlungen gehen in die nächste Runde: Nächster Termin im Tarifkonflikt um die Bezahlung von Pflegekräften an Hamburgs Krankenhäusern ist der 13. Mai.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 19:23 Uhr

Hamburg | Im Tarifkonflikt um die Bezahlung von Pflegekräften an Hamburgs Krankenhäusern gibt es weiter keine Einigung. Die dritte Verhandlungsrunde sei am Montag erneut ohne Ergebnis geblieben, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Der Krankenhausarbeitgeberverband Hamburg (KAH) legte nach eigenen Angaben ein erweitertes Angebot vor, das über den kürzlich erfolgten Tarifabschluss im öffentlichen Dienst hinausgehe. Die Arbeitgeberseite sei damit an die Belastungsgrenze des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen, hieß es.

Die Tarifkommission von Verdi bewertet das Angebot als nicht ausreichend und forderte den Arbeitgeberverband auf, es zum nächsten Verhandlungstermin am 13. Mai nachzubessern. Die Gewerkschaften hatten die Beschäftigten bereits zweimal zu einem Warnstreik aufgerufen, zuletzt am vergangenen Donnerstag.

Verdi verlangt für die etwa 14.000 Pflegekräfte Gehaltserhöhungen von 150 Euro sowie ein weiteres Lohnplus von 3,5 Prozent. Auch Nacht- und Bereitschaftszuschläge sollen steigen. Der KAH hatte am 14. April ein Angebot vorgelegt, das auf dem Niveau des Tarifabschlusses des öffentlichen Dienstes vom 1. April liege. Danach sollen die Löhne für dieses Jahr um 3,0 Prozent, mindestens aber 90 Euro, sowie im kommenden Jahr um 2,4 Prozent steigen. Jetzt sei das Angebot um krankenhausspezifische Aspekte erweitert worden, sagte eine Sprecherin am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen