zur Navigation springen

Interesse für IT-Berufe wecken

vom

Kooperationsvertrag zwischen Dataport und Hamburger Ida Ehre Schule

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Hamburg | Die Schulleiterin Helga Wendland der Hamburger Ida Ehre Schule sieht Ausflüge in die Praxis als eine wichtige Unterstützung für die spätere Berufswahl. Und da Langzeitpraktika in Hamburg für alle Stadtteilschulen vorgeschrieben sind, will sie zukünftig gemeinsam mit dem Unternehmen Dataport (siehe Info-Kasten) den Praxisbezug im Schulunterricht stärken. Dazu schließen beide Institutionen heute eine Kooperationsvereinbarung. In der Hamburger Niederlassung von Dataport unterschreiben Wendland, Dataports Personalleiterin Ursula Kern und Ausbildungsleiterin Stefanie Schiering den Kooperationsvertrag.

Im Zentrum steht dabei ein von Dataport-Nachwuchskräften gestalteter Praxistag. "Durch den Praxistag bei Dataport erhalten Schüler die Möglichkeit, praktische Erfahrungen mit den IT-Berufsbildern zu sammeln", erklärt Schiering. "Eine ideale Ergänzung zum Unterricht ", ergänzt Wendland. Bis zu 25 Schüler der Stadtteilschule erhalten die Gelegenheit, bei Dataport in Berufe aus dem IT-Bereich hinein zu schnuppern. Vorgestellt werden die Aufgabenfelder eines Anwendungsentwicklers, eines IT-Systemelektronikers, eines IT-Systemkaufmanns, eines Fachinformatikers für Systemintegration sowie eines Wirtschaftsinformatikers.

Der Praxistag soll dreimal jährlich für Schüler der Mittel- und Oberstufe stattfinden. Neben den Praxistagen bietet Dataport für die Schüler auch zwei Plätze für ein viermonatiges, schulbegleitendes Langzeitpraktikum an. Darüber hinaus sind Veranstaltungen geplant, bei denen Dataport-Mitarbeiter direkt an die Schule kommen und dort über Bewerbungsverfahren sowie die Berufspraxis im IT-Bereich informieren.

Im Anschluss an die Unterzeichnung wird die Ausstellung "Kultur in der Ida Ehre Schule" eröffnet. Diese dokumentiert in 30 Fotografien ein Theaterprojekt der Jahrgänge Sieben und Acht in Kooperation mit dem Zeppelintheater sowie ein Kunstprojekt der zwölften Klasse Kunst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen