zur Navigation springen

One-Way-Tickets nach Syrien : Hamburger Jugendliche wollten in den Heiligen Krieg

vom

Sie hatten bereits ihre Tickets: Vier Teenager aus Hamburg wollten zum Kämpfen nach Syrien reisen. Ihre besorgten Eltern baten die Polizei um Hilfe.

Hamburg | Vier Jugendliche aus Hamburg-Altona haben versucht, über die Türkei nach Syrien zu reisen. Das hat die Hamburger Polizei bestätigt. Es handle sich um zwei Jungen im Alter von 17 Jahren und zwei Mädchen im Alter von 14 und 16 Jahren.

Medienberichten zufolge wollten sie an der Seite von Islamisten in Syrien kämpfen. Die Jugendlichen hätten bereits One-Way-Tickets gehabt, sagte Polizeisprecher Andreas Schöpflin.

Den Angaben zufolge hatten sich die besorgten Eltern Mitte September mit der Bitte um Hilfe an die Ermittlungsbehörden gewandt. „Seitdem führt die Staatsschutzabteilung im Landeskriminalamt ein gefahrenabwehrendes Ermittlungsverfahren“, sagte der Sprecher. Die Jugendlichen hätten einen türkischen beziehungsweise gambischen Migrationshintergrund.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 17:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert