Versuchtes Tötungsdelikt : Hamburg: Mann wollte seine Ehefrau ersticken

Ein 47-Jähriger soll in Hamburg-Barmbek versucht haben, seine schlafende Ehefrau zu ersticken. Nur sein Sohn konnte ihn davon abhalten.
Ein 47-Jähriger soll in Hamburg-Barmbek versucht haben, seine schlafende Ehefrau zu ersticken. Nur sein Sohn konnte ihn davon abhalten.

Während die Frau schlief, drückte der Ehemann ihr ein Kissen auf den Kopf - nur der gemeinsame Sohn konnte Schlimmeres verhindern.

shz.de von
02. Oktober 2014, 15:25 Uhr

Hamburg | Ein 47-Jähriger soll in Hamburg-Barmbek versucht haben, seine schlafende Ehefrau zu ersticken. Der Mann habe nach ersten Erkenntnissen seiner 42 Jahre alten Ehefrau in der Nacht zum Donnerstag ein Kissen ins Gesicht gedrückt, teilte die Polizei mit.

Der gemeinsame zehnjährige Sohn sei durch die Hilfeschreie der Mutter aufgewacht und habe an dem Vater im Schlafzimmer gezerrt und ihn geschlagen, bis dieser von der Frau abließ. Die leicht verletzte 42-Jährige verständigte die Polizei.

Die Beamten nahmen den Mann einige Straßen weiter fest. Er schweigt bisher allerdings zu der Tat. Weitere Hintergründe sind noch nicht bekannt.

Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes kümmerte sich um die Betreuung von Mutter und Kind. Die Mordkommission ermittelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen