zur Navigation springen

Schüsse auf Räuber : Gutachter hält Rentner für verhandlungsfähig

vom

Dem Rentner, der vor seiner Villa in Sittensen einen jugendlichen Räuber aus Neumünster erschossen hat, ist ein Prozess zuzumuten - das bestätigte ein Gutachter. Er wurde für verhandlungsfähig erklärt.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2014 | 11:12 Uhr

Stade/Sittensen | Der Rentner, der nach einem Überfall auf sein Haus in Sittensen einen 16-jährigen flüchtenden Räuber erschossen hat, ist nach Ansicht eines Gutachters eingeschränkt verhandlungsfähig. Eine tägliche Verhandlungsdauer von bis zu vier Stunden seien ihm trotz einer posttraumatischen Belastungsstörung zuzumuten, sagte ein Gutachter am Mittwoch im Landgericht Stade.

Dem 80-Jährigen wird vorgeworfen, den Jugendlichen im Dezember 2010 nach einem Einbruch in sein Haus im Kreis Rotenburg/Wümme erschossen zu haben. Das Gericht muss klären, ob der Rentner in Notwehr handelte oder ob es Totschlag war. Die Verteidigung ist der Ansicht, dass der Rentner nicht verhandlungsfähig ist. Das Gericht will nun im Laufe des Tages entscheiden, wie es mit dem Prozess weitergeht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert