zur Navigation springen

Mehrfamilienhaus evakuiert : Gasleck in Altona – Ikea-Baustelle gesperrt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zehn Bewohner eines Hauses wurden in Sicherheit gebracht. Bei Schweißarbeiten fiel ein Gasleck auf. Verletzt wurde niemand.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2014 | 12:01 Uhr

Hamburg-Altona | Ein Leck in einer Gasleitung hat am Dienstagmorgen in Hamburg-Altona zur Evakuierung eines Mehrfamilienhauses geführt. Die Anschlussleitung des Hauses sei beschädigt gewesen, teilte Feuerwehrsprecher Martin Schneider mit. Auch mehrere hundert Arbeiter auf der Baustelle des Ikea-Möbelhauses mussten ihre Arbeit einstellen und den Bereich verlassen.

Im Keller des Wohnhauses hat laut Schneider ein Handwerker etwas löten wollen. Beim Anzünden des Schweißbrenners habe es eine Stichflamme gegeben. Der Handwerker blieb unverletzt und alarmierte die Feuerwehr um 7.40 Uhr. Die Einsatzkräfte konnten eine hohe Gaskonzentration messen und veranlassten die Räumung des Wohnhauses. Zehn Menschen mussten das Gebäude verlassen, darunter eine bettlägrige Frau. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr sperrte die Große Bergstraße im Umkreis von 50 Metern um das Haus ab. Mitarbeiter des Netzbetreibers Hamburg Netz legten das alte Stahlrohr ins Haus frei und dichteten es ab. Nach ausreichender Belüftung des Kellers hob die Feuerwehr die Sperrung um 10.40 Uhr wieder auf. Verletzt wurde niemand, weitere Schäden durch das austretende Gas sind nicht entstanden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen