zur Navigation springen

Überfall : Frau in Hamburger Bank mit Waffe bedroht

vom

Als sie am Mittwochmorgen Kontoauszüge holte, wurde eine Frau von einem Rentner mit Pistole bedroht. Als er mit 15 Euro floh, folgte ihm das Opfer und rief die Polizei. Doch der Mann konnte entkommen.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 06:31 Uhr

Hamburg | Eine 47-jährige Frau wurde am Mittwoch im Vorraum einer Sparkassenfiliale in Hamburg Barmbek-Nord von einem unbekannten Täter mit der Waffe bedroht und beraubt. Der Täter konnte flüchten. Das Raubdezernat hat die Ermittlungen übernommen.
Die 47-Jährige war dabei, Kontoauszüge aus dem Automaten zu drucken, als ein Mann an die Fensterscheibe klopfte. Sie öffnete dem Unbekannten die Tür und wurde unmittelbar mit einer schwarzen Pistole bedroht. Der Täter forderte das Opfer auf, Geld abzuheben. Die 47-Jährige teilte ihm mit, dass sie lediglich ihre Kontokarte bei sich habe und damit kein Geld abheben könne. Daraufhin forderte er Bargeld, entnahm 15 Euro aus dem Portemonnaie der Frau und flüchtete.

MEK durchsuchte Mehrfamilienhaus


Die 47-Jährige folgte dem Täter und rief die Polizei. Sie beobachtete, wie der Mann in den Kellereingang eines Mehrfamilienhauses flüchtete. Nachdem das Gebäude umstellt war, durchsuchten Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) die zugänglichen Räumlichkeiten. Der Täter war allerdings nicht mehr dort.
Nach Angaben der Polizei soll er etwa 70 Jahre alt, bis 1,70 Meter groß mit auffällig dunklem Teint. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Wollmütze, einer schwarzen kurzen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Der Täter trug außerdem eine Sonnenbrille.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen