Testspiel in Lübeck : Flensburger Polizei sagt Nein zu HSV – Lazio Rom

Zu hohe Auflagen bedeuten: Kein Spitzenfußball im Flensburger Stadion.
1 von 2
Zu hohe Auflagen bedeuten: Kein Spitzenfußball im Flensburger Stadion.

Das Top-Testspiel am 8. August wird von Flensburg auf die Lübecker Lohmühle verlegt. Zu hohe Auflagen der Ordnungsbehörden verhindern die Austragung in Flensburg. Für einen kostenlosen Bustransfer nach Lübeck und zurück sorgt der sh:z.

shz.de von
21. Juli 2014, 18:36 Uhr

Flensburg | Der Hamburger SV wird seinen letzten Test gegen Lazio Rom vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison nicht im Flensburger Stadion bestreiten. Die Flensburger Ordnungsbehörden – allen voran die Polizei – machte kurzfristig mit einer Erhöhung der Sicherheitsauflagen eine Austragung im in die Jahre gekommenen Städtischen Stadion unmöglich. So findet die Partie im Rahmen des sh:z-Fußballsommers zwischen dem HSV und Lazio Rom am 8. August um 18.45 Uhr auf der traditionsreichen Lübecker Lohmühle statt. Es geht wie geplant um den Sparda-Bank-Cup 2014. Die Lübecker Arena erfüllt alle Anforderungen und bietet 16.000 Zuschauern Platz, rund 5000 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Im VIP-Bereich sind 22 Logen vorhanden.

Beim Veranstalter sh:z zeigte man sich verwundert über die neuesten Polizeiforderungen. Verhandlungen mit den Flensburger Ordnungsbehörden blieben erfolglos, die Polizei beharrt unter anderem auf folgende Bedingungen: Installation von vergitterten Fanblocks und Wellenbrechern auf den Stehtraversen, zusätzlich hätte für 50 Zuschauer je ein lizensierter ziviler Sicherheitsmitarbeiter engagiert werden müssen. Allein die Baumaßnahmen wären bis zum 8. August nicht zu realisieren. Das Stadion befindet sich in einem Zustand aus den 50er-Jahren. Modernisierungen sind seitdem ausgeblieben.

Rund 2500 Karten konnten bislang im Vorverkauf für die Partie Flensburg abgesetzt werden. Die Karten behalten auch für das Spiel in Lübeck ihre Gültigkeit oder können ab Mittwoch gegen Erstattung des Preises in den sh:z-Ticketcentern zurückgegeben werden. Für einen kostenlosen Bustransfer nach Lübeck und zurück sorgt der sh:z.

Der VfB Lübeck zeigte sich als Hausherr der Lohmühle sofort entgegenkommend und freut sich auf dieses Fußball-Highlight. Für die bislang in Flensburg und Umgebung verkaufte Kartenanzahl werden Plätze im Lohmühlen-Stadion reserviert.

Lazio Rom wird zum Abschluss seines Trainingslagers in der „Klosterpforte“ in Marienfelde bei Bielefeld nach Lübeck reisen. Zum Aufgebot der Römer zählen acht WM-Spieler, darunter auch Weltmeister Miroslav Klose. Die Saison in Italien beginnt eine Woche nach dem Bundesligastart. Insofern besitzt auch dieser Test einen hohen Stellenwert für die Italiener.

Beim HSV will man bis zum 8. August weitere Transfers abgeschlossen haben. Der neue Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer fahndet unter Hochdruck nach neuem Personal, grast den Transfermarkt nach geeigneten Verstärkungen ab. „In der Abwehr und im Mittelfeld sind Transfers zu erwarten. Es soll so schnell wie möglich etwas passieren“, sagte Beiersdorfer.
 

Wer Karten für das bislang in Flensburg geplante Spiel zwischen dem HSV und Lazio Rom besitzt, kann am 8. August (ca. 15.30 Uhr)  einen kostenlosen Bustransfer von Flensburg  nach Lübeck und zurück  in Anspruch nehmen. Zusteigen in Schleswig oder Rendsburg ist möglich. Wer diesen Service in Anspruch nehmen will, meldet sich bitte bis zum 30. Juli unter redaktion@shz.de an.

Wer seine Karte zurückgeben möchte, erhält  ab Mittwoch, 23. Juli, in den sh:z-Ticketcentern sein Geld zurück.

Wer  sein Ticket online erworben hat und den Betrag zurückerhalten möchte, schickt die Karten mit Angaben der Kontoverbindung an folgende Anschrift: MHN-Neue Geschäftsfelder; Damm 9-19, 25421 Pinneberg.

Grundsätzlich sind alle bislang verkauften Karten auch in Lübeck gültig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen