zur Navigation springen

Buchholz bei Hamburg : Fahranfänger stirbt bei Unfall – abgelenkt durchs Handy?

vom

Ein 19-Jähriger ist nahe Hamburg bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er war mit dem Auto gegen einen Baum geprallt – möglicherweise nachdem er das Smartphone genutzt hatte.

Buchholz | Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Mittwoch um 17.20 Uhr auf der B 404 bei Marschacht in Niedersachsen. Ein 19-jähriger Fahranfänger aus dem nahe gelegenen Oldershausen befuhr mit seinem blauen Golf 4 mit normaler Geschwindigkeit die Bundesstraße in Richtung der Elbbrücke bei Geesthacht.

Etwa einen Kilometer vor der Brücke, so ein Zeuge, kam er mit seinem Auto immer weiter nach links in Richtung Gegenfahrbahn. Vermutlich ohne zu reagieren touchierte er einen noch unbekannten Lastzug links am Heck mit seinem linken Spiegel. Diese Berührung könnte der Lkw-Fahrer nicht bemerkt haben, vermutet die Polizei. Der Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter.

Kurz nach dieser Berührung stellte sich der Golf quer und rutschte mit der Fahrerseite voran nach links in den Seitenraum. In Höhe der Mittelsäule prallte der Golf gegen einen Baum. Dabei wurde das Fahrzeug völlig zerstört.

Der junge Fahrer prallte mit dem Kopf innen gegen die Mittelsäule. Dabei erlitt er erhebliche Verletzungen, an denen er sofort starb.

Die Polizei fand im Fußraum des Fahrers ein betriebsbereites Smartphone. Sie wird daher prüfen, ob der Fahrer möglicherweise durch die Nutzung des Handys während der Fahrt abgelenkt gewesen sein könnte. Das wäre eine Erklärung, wieso der junge Mann in der leichten Kurve langsam nach links hinüber fuhr und so verunglückte.

Neben dem Fahrer des möglicherweise berührten Lastzuges bittet die Polizei den Fahrer eines orangefarbenen Transporters einer Baufirma, der direkt hinter dem Lastzug fuhr, sich bei der Polizei in Winsen zu melden.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 20:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert