Dienstantritt der Spargelköniginnen

 Foto: dpa
Foto: dpa

Avatar_shz von
12. April 2012, 03:59 Uhr

Müssen | Schleswig-Holstein ist bei ungemütlichem Wetter in die Spargelsaison gestartet. In Müssen (Kreis Herzogtum Lauenburg) wurden gestern die ersten Stangen des Edelgemüses von den Spargelköniginnen Aenne und Alyssa (Foto) gestochen. Die Landwirte erwarten eine erfolgreiche Saison, wie der Präsident der Landwirtschaftskammer, Claus Heller, sagte. Bis zum Johannistag (24. Juni) werden im nördlichsten Bundesland 1600 Tonnen Spargel geerntet werden. Dabei wird jede einzelne der insgesamt rund 32 Millionen Stangen sorgfältig von Hand gestochen. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer bauen rund 70 Landwirte das königliche Gemüse auf mehr als 400 Hektar an. Spargel aus Schleswig-Holstein trägt zur Gesamtmenge in Deutschland rund 1,6 Prozent bei. 2011 wurden zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen circa 100 000 Tonnen Spargel geerntet. Sofern das Wetter mitspielt, erwarten die Experten für dieses Jahr eine gleich gute Erntemenge.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen