Hamburg : Die letzte Zigarette vor der Haft

Die Polizei hat zwei gesuchte Männer im Bahnhof Altona festgenommen. Ihnen wurde das Rauchverbot zum Verhängnis.

Avatar_shz von
04. Juni 2011, 10:22 Uhr

Er hätte den Glimmstengel lieber erst draußen anzünden sollen. Ein 34-Jähriger rauchte verbotenerweise eine Zigarette am Bahnhof Altona. Eine Streife der Bundespolizei wies ihn darauf hin und überprüfte seine Personalien. Ergebnis: Ausschreibung zur Festnahme. Der rumänische Staatsangehörige wurde seit Anfang Mai 2011 mit einem Haftbefehl wegen Diebstahls gesucht und hat noch eine Freiheitsstrafe von 15 Tagen zu verbüßen. Bundespolizisten veranlassten die Zuführung des Verurteilten in ein Gefängnis.
Auch einem Hamburger wurde der Genuss einer Zigarette im Bahnhof Altona zum Verhängnis. Um 18.50 Uhr am Mittwochabend kontrollierten Bundespolizisten daraufhin die Personalien des 29-Jährigen und stellten ebenfalls eine Ausschreibung zur Festnahme fest. Der Verurteilte hatte gegen Bewährungsauflagen verstoßen und wurde seit Mitte Mai mit einem Haftbefehl gesucht. Der polizeilich bekannte Mann wurde bereits in der Vergangenheit wegen schweren Raubes zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und steht zurzeit wegen Diebstahls im besonders schweren Fall unter Bewährung.
Der Gesuchte ist auf Grund polizeilicher Ermittlungen dringend verdächtig in der Bewährungszeit eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben. Dabei soll der Beschuldigte einen Mann in einem Lokal in Hamburg Altona mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagenhaben. Im weiteren Verlauf trat der Beschuldigte auf den am Boden liegenden Geschädigten ein. Auch dieser Mann wurde in eine Haftanstalt gebracht.
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen