Demonstranten stürmen Gartenschau

shz.de von
03. Mai 2013, 03:59 Uhr

Hamburg | Im Vergleich zu früheren Jahren hat Hamburg erneut einen ruhigen 1. Mai ohne massive Krawalle erlebt. "Es hat geruckelt - aber war trotz allem ruhiger als in der Vergangenheit", bilanzierte gestern die Polizei. Bei der sogenannten revolutionären 1.-Mai-Demonstration am Mittwochabend waren Beamte mit Böllern und Flaschen beworfen worden. Die Polizei ging mit Schlagstöcken und Wasserwerfern gegen Randalierer vor, die Veranstalter lösten den Protestzug vorzeitig auf. Sechs Beamte erlitten laut Angaben leichte Verletzungen. Zehn Menschen wurden festgenommen. Insgesamt waren am 1. Mai in der Hansestadt rund 1600 Polizisten im Einsatz. Unterdessen haben rund 50 Teilnehmer einer Demonstration auf das Gelände der Internationalen Gartenschau (IGS) in Wilhelmsburg gestürmt. Unter dem Motto "Euromayday 2013 - Reif für die Insel!" waren rund 1600 Menschen von St. Pauli randalierend nach Wilhelmsburg gezogen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen