Expeditionsschiff „Hanseatic“ : Dem Nordpol so nah: Hapag-Lloyd meldet Rekord

Die „Hanseatic“ ist oft im Nord- und Südpolarmeer unterwegs.
Foto:
1 von 1
Die „Hanseatic“ ist oft im Nord- und Südpolarmeer unterwegs.

Die „Hanseatic“ ist dem Nordpol extrem nah gekommen. Ursache für den Rekord war „eine ungewöhnliche Eislage“.

shz.de von
27. August 2014, 16:54 Uhr

Hamburg | Auf einer Reise durch die sogenannte Nordostpassage hat das Expeditionsschiff „Hanseatic“ nach Angaben von Hapag-Lloyd einen Rekord aufgestellt. Die „Hanseatic“ sei am Dienstag nördlich von Sibirien dem Nordpol so nah wie kein anderes Passagierschiff zuvor gekommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Schiff sei nur 480 Kilometer vom Nordpol entfernt gewesen. Der Kapitän der „Hanseatic“, Thilo Natke, wurde mit den Worten zitiert, „eine ungewöhnliche Eislage“ habe das Erreichen der Position ermöglicht.

Die Nordostpassage ist die Durchfahrt vom europäischen Nordmeer zur Beringstraße. Zuvor hatte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) die Kreuzfahrten in dem Gebiet als Belastung für das dortige Ökosystem kritisiert. Die „Hanseatic“ kann 175 Passagiere an Bord nehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen