zur Navigation springen

Hamburger Kultursommer : Cro begeistert 15.000 Hamburger Fans

vom

Gekreische und Herz-Luftballons: Vor allem die weiblichen Fans feierten den Sänger mit der Panda-Maske.

Kuschel-Rapper Cro hat am Sonntagabend rund 15.000 Fans in Hamburg begeistert. Gleich zu Beginn brachte der Sänger mit der Panda-Maske das Publikum mit Hits wie „Einmal um die Welt“ oder „Bye Bye“ in Stimmung. Die zahlreichen weiblichen Fans dankten es ihm mit lautem Gekreische und dem Schwenken von roten, herzförmigen Luftballons. „Dieser Song ist für euch Mädchen, wie so ungefähr jeder andere“, rief er ihnen zu und legte mit „Du“ nach. Das Markenzeichen des 25-jährigen Stuttgarters ist „Raop“, so wie auch auch sein erstes Album hieß. Damit ist eine Mischung aus Rap und Pop gemeint.

Tatsächlich haben auch die Musik und Texte von Cro kein böses Gesicht. Vom Gangsta-Rap ist er weit entfernt, macht sich mit seinem Lied „Meine Gang“ sogar etwas lustig über die finstere Szene. Cro stieg für diesen Song auf den Technikturm ganz in der Mitte des Publikums und forderte von dort aus die Zuschauer auf, mit einer imaginären „Knarre“ in die Luft zu ballern. Besonders die Kinder unter den Konzertbesuchern, viele von ihnen mit Panda-Masken, ließen sich nicht lange bitten.

Zwischen seinen Hits überließ Cro die Bühne seinem Kollegen Teesy und der Frankfurter Sängerin Namika, die ihren gleichnamigen Song vorstellte. Wenn musikalisch Monotonie drohte, heizte Cro gleich wieder mit Hits wie „Whatever“, „Bad Chick“ oder „Traum“ ein. Die eingängigen, selbstironischen Texte über den Alltag, Beziehungsstress und unerfüllte Wünsche reizten zum Mitsingen. Ein Feuerwerk über der Bühne beendete den Auftritt im Rahmen des Hamburger Kultursommers nach gut zwei Stunden.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2015 | 07:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen