zur Navigation springen

HSV gegen Eintracht Frankfurt : Bruno Labbadia: „Wir haben Bock auf das Spiel“

vom

Sechs Punkte aus vier Spielen, das Volksparkstadion ausverkauft: Der HSV blickt zuversichtlich auf das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2015 | 09:43 Uhr

Hamburg | Der mit sechs Punkten aus vier Spielen ordentlich in die Saison gestartete Hamburger SV will in der Fußball-Bundesliga nachlegen. Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt streben Kapitän Johan Djourou und Co. am Samstag um 15.30 Uhr den zweiten Sieg nacheinander und damit den Sprung in die obere Tabellenhälfte an. „Wir haben Bock auf das Spiel“, beteuert Coach Bruno Labbadia. Zumal das Volksparkstadion mit 57.000 Besuchern ausverkauft sein wird.

Zwar muss der seit seiner Verpflichtung am 15. April in fünf Heimspielen unbesiegte Labbadia den verletzten Neuzugang Albin Ekdal ersetzen, ansonsten aber hat er die Qual der Wahl. Im Tor dürfte der gerade erst ins Training zurückgekehrte Ex-Nationalkeeper René Adler wohl erneut von Jaroslaw Drobny vertreten werden. „Es ist doch eine schöne Situation, wenn man Konkurrenzkampf im eigenen Team hat“, meinte Labbadia, der sich nicht näher in die Karten gucken ließ.

Allerdings ist der HSV gewarnt: Die Hessen, bei denen Abwehrchef Carlos Zambrano trotz seiner Rippenverletzung mit einem Carbon-Panzer mitwirken kann, blieben zuletzt in drei Gastspielen an der Elbe ohne Niederlage. Mehr noch: In den vergangenen 20 Jahren kam die Eintracht nur einmal besser aus der Sommerpause: In die Saison 2012/13 startete sie sogar mit vier Siegen - auch damals hieß der Trainer Armin Veh.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen