zur Navigation springen

Fast 200 Radarfallen : Blitzmarathon in Hamburg – kaum Raser auf den Straßen

vom

Mit der Aktion will die Polizei auf die Todesursache Nummer 1 bei Verkehrsunfällen aufmerksam machen.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2015 | 07:20 Uhr

Hamburg | Bundesweit sollen rund 13.000 Polizisten an mehr als 7000 Stellen kontrollieren, ob Auto- und Motorradfahrer zu schnell sind. Der erste europaweite Blitzmarathon hat am Donnerstagmorgen auch in Norddeutschland begonnen. In ganz Norddeutschland? Nein! Schleswig-Holstein macht in diesem Jahr nicht mit – wegen des großen Polizeieinsatzes zum G7-Außenministertreffen in Lübeck.

Im vergangenen Jahr waren in Deutschland 3350 Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben, in den meisten Fällen wegen zu hoher Geschwindigkeit.

Bis Mitternacht prüfen Polizisten an 191 Orten in Hamburg sowie 192 Stellen in Mecklenburg-Vorpommern die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer – und die Hamburger haben sich offensichtlich darauf eingestellt. In den ersten sechs Stunden nach Start der Aktion gab es keine auffallend schnellen Autofahrer, wie die Polizei am Donnerstagmittag berichtete. Nur einzelne Fahrer wurden mit überhöhter Geschwindigkeit gestoppt. Die erste Bilanz der Polizei zeigte, dass die Autofahrer im Durchschnitt langsamer als üblich unterwegs waren, sagte eine Polizeisprecherin.

Von der Flaniermeile am Jungfernstieg bis zur Bundesstraße: An 191 Stellen im Stadtgebiet überprüfte die Polizei zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Geschwindigkeiten der Autofahrer. Der Blitzmarathon begann um 6.00 Uhr und sollte bis Mitternacht dauern. Kontrolliert wurde an Unfallschwerpunkten und sensiblen Stellen wie Kindergärten, Schulen und Altenheimen.

Dabei setzte die Polizei neben stationären Blitzern auch Laserpistolen, Messfahrzeuge und zivile Polizeiwagen ein, die Raser verfolgen sollten. Hilfe bekamen die Beamten diesmal von Schulkindern, die Raser zur Rede stellen sollten.

Im vergangenen Jahr wurden rund 66.000 Unfälle in Hamburg registriert, auf den Straßen der Hansestadt starben dabei 38 Menschen. Beim letzten 24-Stunden-Blitzmarathon im September hatte die Hamburger Polizei rund 2300 Verstöße festgestellt. Eine erste Auswertung des diesjährigen Blitzmarathons will die Polizei am Freitag veröffentlichen.

Die ausgewählten Straßen in Hamburg finden Sie in der interaktiven Karte. Einige der angezeigten Standorte können ungenau sein. Die Positionsmarken dienen als Orientierungshilfe.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen