Hamburg-Billwerder : Binnenschubboot "Manfred" gesunken

Das Binnenschubbot 'Manfred' ist am Mittwochmorgen in der Billwerder Bucht gesunken. Foto: rtn
Das Binnenschubbot "Manfred" ist am Mittwochmorgen in der Billwerder Bucht gesunken. Foto: rtn

Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Mittwoch das historische Boot "Manfred" in einer Werft in Hamburg-Billwerder gesunken. Menschen wurden nicht verletzt.

Avatar_shz von
31. Januar 2013, 11:06 Uhr

Hamburg-Billwerder | "Manfred", ein historisches Schiff, das im Jahr 1889 erbaut worden war, ist in einer Werft in Hamburg-Billwerder untergegangen. Das Kuriose daran: Das rund 16 Meter lange Binnenschubboot sollte eigentlich in der Schiffswerkstatt wieder tüchtig gemacht und für eine neue Zulassung instand gebracht werden, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch. Am Morgen hatte ein Decksmann das Boot in schiefer Lage mit Wasser im Maschinenraum entdeckt - da war es bereits im Begriff zu sinken. Er informierte umgehend den technischen Inspektor, Polizei und Feuerwehr. Doch zu spät: Noch vor deren Eintreffen war das Schiff vollständig gesunken. Personen hatten sich nicht an Bord befunden.
Aus den Tanks trat Diesel aus und verschmutzte eine Fläche von 50 Quadratmetern. Feuerwehrleute legten einen kleineren Ölschlängel aus. Umweltschäden entstanden nicht. Das Schiff wird voraussichtlich am Donnerstag im Laufe des Tages gehoben. Erst im Anschluss kann die Ursache für den Wassereinbruch untersucht werden. Die Wasserschutzpolizei nahm die Ermittlungen auf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen