Hamburg-Reeperbahn : Betrunkener auf Gleisen vor S-Bahn gerettet

Mit 2,8 Promille fiel eine Mann auf die Gleise – und verdankt sein Leben wohl dem beherzten Eingreifen von Passanten.

shz.de von
15. März 2015, 16:32 Uhr

Hamburg | Das couragierte Eingreifen von Passanten hat verhindert, dass ein Betrunkener in Hamburg von einer S-Bahn überrollt wurde. Der 30-Jährige war am Samstagmorgen um 7.10 Uhr im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn auf die Gleise gefallen, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Ein Mann sprang daraufhin ins Gleisbett, konnte den Verletzten aber nicht auf den Bahnsteig ziehen.

Andere Passanten machten eine einfahrende Bahn durch Handzeichen auf den Notfall aufmerksam. Der 56 Jahre alte Triebwagenführer konnte seinen Zug rund 15 Meter vor der Unglücksstelle stoppen. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde bei ihm ein Alkoholwert von 2,8 Promille festgestellt. Er konnte sich selbst an den Unfall nicht erinnern. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen