Außenalster : Bahn frei für die Massenumrundung

Bei gutem Wetter wird es auf den Rad- und Fußwegen an der Außenalszer eng. Die Grünen wollen an solchen Tagen eine Auto-Fahrspur für Fußgänger vorhalten.

Avatar_shz von
30. August 2011, 08:31 Uhr

Hamburg | Die 7,4 Kilometer um Hamburgs Außenalster sind der Renner bei Spaziergängern, Joggern und Radlern. Spielt das Wetter mit, wird es auf der Runde um den Innenstadtsee eng. Nun liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, der die Massenumrundung entspannen soll. Unter dem Titel "Vorfahrt für Freizeit" wollen die Grünen in der Bürgerschaft beantragen, dass Autofahrer an Sommerwochenenden eine Fahrspur an Fußgänger, Radfahrer und Freizeitsportler abgeben sollen. Zwischen Juni und September soll von Freitag- bis Sonntagabend zunächst eine der fünf Fahrstreifen des Straßenzuges An der Alster (von "Atlantic" bis Schwanenwik) durch rot-weiße Hütchen abgetrennt werden. Fraktionschef Jens Kerstan: "Die Außenalster, Hamburgs Naturjuwel in der Innenstadt, soll einen noch höheren Freizeitwert bekommen." Die Bedürfnisse von Sportlern und Spaziergängern sollten im Vordergrund stehen, "nicht die freie Fahrt für Autos", ergänzt GAL-Verkehrsexperte Till Steffen. Für das gegenüberliegende Ufer befürworten die Grünen die Wiederöffnung der Straße vor dem US-Generalkonsulat für Radler.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen