Guinness-Weltrekorde : Auch in Hamburg werden Bestmarken gesetzt

Muhamed „Donnerfaust“ Kahrimanovic zerschlägt mit beiden Händen Getränkedosen, um einen neuen Weltrekord in der Disziplin der in einer Minute am meisten mit den Händen zerdrückten Dosenpaare aufzustellen.
1 von 6
Muhamed „Donnerfaust“ Kahrimanovic zerschlägt mit beiden Händen Getränkedosen, um einen neuen Weltrekord in der Disziplin der in einer Minute am meisten mit den Händen zerdrückten Dosenpaare aufzustellen.

Jedes Jahr gilt es, ein neues Buch der Rekorde zu füllen. Traditionell treffen sich die Rekordjäger zum „Guinness World Records Day“ auf der ganzen Welt. Auch an der Elbe wird gewetteifert.

shz.de von
14. November 2013, 17:18 Uhr

Hamburg | Muhamed „Hammerhand“ Kahrimanovic zertrümmert Getränkedosen mit bloßer Hand. Joe Alexander balanciert über Sektfalschen, und Marcel Gurk beweist sein Geschick als Fußball-Jongleur. Skurril, irrwitzig, verrückt, schnell: Auch in Hamburg haben sich diesmal wieder Rekordjäger am „Guinness World Records Day“ beteiligt. Und in Deutschland waren alle Rekordversuche erfolgreich. So war Veranstalter Olaf Kuchenbecker auch zufrieden mit der neunten Ausgabe des Spektakels: „Die bestehenden Rekorde sind deutlich überboten worden. Das hätte ich nicht gedacht.“ Die frühere Boxweltmeisterin Regina Halmich moderierte die Veranstaltung in Hamburg – die einzige offizielle in Deutschland.

Dass er viel Gefühl im Fuß hat, bewies der 16-Jährige Marcel Gurk gleich viermal mit Fußball-Rekorden. Er stellte einen Weltrekord beim „Jonglieren mit dem Schienbein“ auf: 202 Berührungen in einer Minute. Beim Fangen und Werfen mit dem Nacken (62 Würfe in einer Minute) und beim „Armrollern“ (125 Runden in einer Minute) setzte der Duisburger ebenfalls Bestmarken. Auch den bisherigen Rekord des Briten Ash Randall im Balancieren eines Fußballs auf der Fußsohle pulverisierte er förmlich um das Fünffache: von bislang 5:49 Minuten auf nunmehr 30:02 Minuten.

Weitaus brachialer ging es bei der Wette von „Hammerhand“ Kahrimanovic zu: Der Taekwondo- und Selbstverteidigungslehrer zertrümmerte innerhalb einer Minute 25 Getränkedosenpaare mit der Handkante – ebenfalls Weltrekord. Viel Ausdauer bewiesen Melissa Dzemali und Manuel Acuna. Sie vollführten in einer Stunde insgesamt 1344 Bocksprünge – nun dürfen auch sie sich Weltrekordler nennen.

Bereits am Mittwoch sackte Joe Alexander seinen neunten und zehnten „Guinness“-Rekord ein. Er verbesserte den bestehenden Höchstwert einer australischen Zirkusartistin. Disziplin: „Lauf über Sektflaschen“. Mit 60 überquerten Flaschen übertrumpfte er die Australierin um neun. Außerdem versuchte er sich – angeblich als erster Mensch – im Fangen von Dartpfeilen. 16 gefangene Pfeile in einer Minute gilt es nun für künftige Interessenten zu schlagen.

Den „Guinness World Records Day“ gibt es schon seit 2005. Eine Auswahl der aufgestellten Rekorde wird jeweils in der jeweils folgenden Ausgabe des „Guinness World Records Buch“, das in über 100 Ländern vertrieben und in 20 Sprachen übersetzt wird, veröffentlicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen