Hamburg-Alsterdorf : 74-Jährige im Schlafzimmer getötet

Auch Blaulicht half dabei, den Standort der Frau zu ermitteln.
Die Hintergründe des Todes waren zunächst völlig unklar.

Eine Frau versucht vergeblich, eine Bekannte zu erreichen – und entdeckt die 74-Jährige schließlich tot in ihrer Hamburger Wohnung. Was ist dort passiert? Die Ermittler rätseln über die Hintergründe.

shz.de von
12. Dezember 2013, 12:32 Uhr

Hamburg | Eine 74-Jährige ist in ihrem Schlafzimmer in Hamburg-Alsterdorf Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Die Frau wurde erstickt, wie Polizeisprecher Andreas Schöpflin am Donnerstag sagte. „Hintergründe und das Motiv der Tat sind noch nicht bekannt.“ Möglicherweise wurde die Großmutter bereits am Sonntag getötet. Die Hamburger Mordkommission und die Staatsanwaltschaft ermitteln. Die Beamten hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Eine Bekannte hatte mehrfach vergeblich versucht, die 74-Jährige zu erreichen. Am Mittwochnachmittag fuhr sie schließlich zur Wohnung der Frau – und entdeckte die Tote. „Die alarmierten Polizeibeamten stellten in der Wohnung fest, dass das Schlafzimmer einen durchwühlten, durchsuchten Eindruck machte“, erklärte Schöpflin. Dort sei offensichtlich etwas gesucht worden. „Wir wissen aber nicht, ob etwas entwendet wurde.“ Die Frau hatte allein in der Wohnung gelebt.

Das Opfer wurde nach bisherigen Erkenntnissen der Mordkommission am Sonntag zuletzt lebend gesehen. Die Polizei bittet Zeugen, die in den vergangenen Tagen – vor allem am Sonntag – verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

Bei der Obduktion der Leiche stellten Rechtsmediziner fest, dass die 74-Jährige erstickt wurde. Womit, war zunächst unklar, wie Schöpflin sagte. „Die Untersuchungen gehen weiter.“ Die Ermittler befragten am Donnerstag Angehörige der Frau, um Hinweise auf ein Motiv zu erhalten: „Wir beleuchten das Umfeld des Opfers.“ 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen