zur Navigation springen

Hamburg-Winterhude : 23-Jähriger durch Schüsse verletzt

vom

Ein 23-Jähriger hat heute Mittag in Hamburg auf Polizisten geschossen - daraufhin machten die Beamten ebenfalls von ihrer Dienstwaffe Gebrauch.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2013 | 16:15 Uhr

Hamburg | Nach bisherigen Erkenntnissen stieg der mutmaßliche Täter am Donnerstagmittag am U-Bahnhof Hudtwalkerstraße aus der Bahn. Im Bereich Borgweg / Barmbeker Straße gab er mehrere Schüsse ab. Passanten informierten die Polizei, die eine Sofortfahndung nach dem Schützen einleitete. Als die Beamten eintrafen, flüchtete der Mann in einen Kleingartenverein. Dort soll der Tatverdächtige Schüsse in Richtung der Beamten abgefeuert haben. Die Polizisten machten daraufhin von ihrer Dienstwaffe Gebrauch.

Der Tatverdächtige wurde mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert. Über die Schwere der Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Der Mann wird im Krankenhaus von Polizisten bewacht. Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen 23-jährigen Hamburger handeln. Bei der mutmaßlichen Tatwaffe handelt es sich nach ersten Informationen um eine Gaswaffe.

Das Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert