zur Navigation springen

Hamburg-Hammerbrook : MEK-Einsatz in Flüchtlingsheim: Polizei nimmt Mann fest

vom

Der Mann hatte Hausverbot in der Unterkunft. Er verletzte sich mit einem Messer selbst und schloss sich in einem Zimmer ein.

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2017 | 12:36 Uhr

Hamburg | In einem Flüchtlingsheim in Hamburg-Hammerbrook soll ein gebürtiger Eritreer seine schwangere Freundin am Dienstag bedroht haben. Er wurde von einem Mobilen Einsatzkommando festgenommen, nachdem er sich mit einem Messer selbst verletzt und in einem Zimmer verschanzt hatte. Die aus Eritrea stammende Frau sei nicht verletzt worden, berichtete ein Polizeisprecher. Ihr Freund sollte dem Amtsarzt vorgeführt werden.

Der Mann hatte Hausverbot in der Unterkunft seiner Freundin, war aber in der Vergangenheit trotzdem immer wieder dort aufgetaucht. Er soll in Hessen untergebracht sein. Nach Angaben der Polizei hielt der Täter seine Freundin nicht als Geisel fest.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert